B08 Hören Singen Spielen  „Violine 3“

Mit dem 3. Heft der Violinschule  B08Hören Singen Spielen  „Violine 3“  soll das Ziel, die Förderung der musikalischen Vorstellung und deren Realisierung auf dem Instrument konsequent weiterverfolgt werden. Den Hauptteil bilden zweistimmig gesetzte, leichte Stücke und Bearbeitungen bekannter Meister. Mit einzelnen leichten Etüden werden zuvor die verschiedenen Kreuz- und „b“- Tonarten in Dur und Moll eingeführt. Auch  andere musiktheoretische Kenntnisse über Intervalle, alterierte Töne werden in diesem Heft thematisiert und können mit Notationsaufgaben zum Ausfüllen geübt werden.
Ebenso, wie in den vorangegangenen Heften der Violinschule folgen dem Hauptteil zwei Abteilungen mit Bogen- und Fingerübungen, wo anspruchsvolle Sticharten auf den leeren Saiten extra geübt werden können. Übungen für den Lagenwechsel werden ab dem 3. Heft der Violinschule mit dem separaten Übungsheft: B09 Hören Singen Spielen „Lagenwechselmelodien“ geübt.

Die Bogenübungen auf den leeren Saiten sind rhythmisch abwechslungsreich und ebenfalls zweistimmig komponiert. Das Heft eignet sich daher mit allen Liedern und Übungen auch gut für den Gruppenunterricht.

Die Entwicklung der Violinschule B06-B09 Hören Singen Spielen  „Violine 1, 2, 3 und die Lagenwechselmelodien bildet das Zentrum der Unterrichtsmaterialien von Aniko Baberkoff – Montag. Sie entstand während ihrer langjährigen Tätigkeit als Instrumentalpädagogin und Musikschulleiterin.
Ihre Methode „Hören Singen Spielen“ nutzt die Relative Solmisation, um die Musik von Anfang an über das Hören und Singen einzuprägen. Die Übertragung der Musik auf das Instrument erfolgt dann aus der inneren Tonvorstellung so, dass die Schüler gleich erfassen und korrigieren können, was sie spielen. Die verinnerlichten Töne lassen sich leicht ohne Notentext abrufen und so kann das Auswendigspiel gleich zu Beginn gefördert werden.
Die Notationsweise mit Silben in den Notenköpfen innerhalb der gewohnten rhythmischen Darstellungsweise dient zunächst nur als visuelle Orientierung beim Spielen und zeigt eine sehr vereinfachte Form der Notation.
Im Übergang zur traditionellen Notation wird das Optische Bild der Töne durch Hinzufügen der Notenlinien, Schlüssel und Vorzeichen lediglich erweitert.
Das Vom Blatt lesen in seinem zeitlichen Ablauf während des Spiels ist so schon von Beginn an möglich, wobei die Realisation auf dem Instrument und die innere Tonvorstellung der Musik bald miteinander zusammenwächst.
Die traditionell Notenschrift wird mit dem Heft Violine 2 erlernt.
Mit den Heften Violine 3 und den Lagenwechselmelodien wird das Violinspiel für Fortgeschrittene eingeführt. Sämtliche Griffarten und die Technik des Daumenlagenwechsels bis in die hohen Lagen, und die wichtigsten Bogenstricharten werden geübt und bereiten die Schüler technisch soweit vor,  dass sie einen Zugang zur allgemeinen Violinliteratur gewinnen.

Die Violinschule Von Aniko Baberkoff – Montag ist für Einzel und Gruppenunterricht konzipiert. Die meisten Lieder und Übungen können mit einer Begleitstimme musiziert werden.

(B08) Hören Singen Spielen  „Violine 3“
Leichte bis mittelschwere
zweistimmige Stücke und Etüden
für Einzel- und Gruppenunterricht
von Aniko Baberkoff

A4 Hochformat
Spiralbindung
542 Seiten, 542g,   25.00 Euro